Erzgebirgisches Spielzeugmuseum

 Anschrift:
Hauptstraße 73 – 09548 Kurort Seiffen
Telefon: 037362-17019 Fax: 037362-76715

museum@spielzeugmuseum-seiffen.de

www.spielzeugmuseum-seiffen.de

 

 

 

 

Im Zeichen des springenden Hirsches vor grüner Tanne kann das Seiffener Spielzeugmuseum auf eine über 70 jährige Ausstellungstradition zurückblicken. 1953, als Nachfolger der einstigen Werbeschau Seiffen wieder eröffnet, bezaubert es noch immer mit einer unverwechselbaren, emotionalen Ausstellungsatmosphäre. Stuben mit ihrem Wohn- und Arbeitsmilieu der Jahrhundertwende, hölzerne Figurenfriese und Schauornamente, der Winterberg „Christmette zu Seiffen” und schließlich die 6,30m hohe Raumpyramide bestimmen diese einzigartige Ausstrahlungskraft. Im Besucherarchiv darf von jedermann „gestöbert” werden. Ein computergestützter interaktiver Museumskatalog bietet Kurzweiliges zur Spielzeughistorie – wechselnde Mustersammlungen laden zum Schauen und Blättern ein.

Unter dem Motto „Benutze mich!”  werden Kindern – und natürlich auch Erwachsenen – an vielen Stellen didaktische Spielmittel in die Hand gegeben, die im kreativen Umgang selbst erkundbar sind.

Dem Besucher werden auf drei Etagen Tausende Exponate der erzgebirgischen Spielwaren- und Weihnachtstradition präsentiert und durch sachkundige Hintergrundinformationen erläutert. Die ältesten Exponate stammen aus der Zeit um 1800. Kostbarkeiten alter Volkskunst sind stimmungsvoll ausgeleuchtet und berichten von der erzgebirgischen Lichterweihnacht. Umfangreich und mit erlesenen Stücken wird die sogenannte Füll- und Schachtelware vorgestellt. Schließlich spannt sich der Bogen bis hin zum Kunsthandwerk und den zeitgenössischen Innovationen des gegenwärtigen Holzdesigns. Im Dachgeschoss präsentieren sich kleinere Kabinettausstellungen – die eine unter dem Motto „Der Bergbau in der Volkskunst; die andere als genussvolle Betrachtung zum Thema „Hölzer der Welt – die Welt des Holzes” mit Holzproben und kunstvoll gedrechselten Dosen.

Neben der Museumsschriftenreihe sind reifengedrehte Souvenirs und Sammlerstücke im Angebot. Alljährlich locken umfangreiche Sonderausstellungen!

Das Museum ist familienfreundlich, serviceorientiert und modern; mit Besuchergarderobe, Aufzug, behindertengerechtem Zugang, Kurzvideos und mit einer mehrsprachigen multimedialen Erläuterung zur Ausstellung. Sonderführungen, Museumsaktionen oder spezielle Programme sind im Veranstaltungsplan verzeichnet.

 

Öffnungszeiten und Eintrittspreise im Spielzeugmuseum

täglich von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr geschlossen am 24. und 31.12. ab 13.00 Uhr und am 01.01. bis 12.00 Uhr (Museumszugang vom Parkplatz aus behindertengerecht mit Personenaufzug bis ins Spielzeugmuseum und auf alle Ausstellungsetagen)

Eintritt Spielzeugmuseum

Erwachsener – 7,00 EUR

ermäßigt – 5,00 EUR (jeweils mit Nachweis: Schüler ab 17 J., Azubis, Studenten bis 35 J., Schwerbehinderte ab 80%, Begleiter von Schulklassen und Kindergruppen)

Kinder – 1,50 EUR (von 4 bis 16 Jahre) ohne Begleitung von mindestens 1 zahlenden Eltern- oder Großelternteil

Kinder (von 4 bis 16 Jahre) in Begleitung von mindestens 1 zahlenden Eltern- oder Großelternteil haben freien Eintritt

Gruppentarife für Gruppen ab 10 Personen:

Erw. – 6,00 EUR – ermäßigt – 4,00 EUR

Gruppentarife für Gruppen ab 20 Personen:

Erw. – 5,50 EUR – ermäßigt – 3,50 EUR

ErzgebirgsCard – freier Eintritt

 

EINTRITT Spielzeugmuseum incl. Freilichtmuseum:

Bonuskarte Erwachsener – 10,00 EUR (beinhaltet auch Kinder [4 – 16 J.], die diesen zahlenden Eltern- oder Großelternteil begleiten

 

Fachführungen

Eine fachkundige Führung durch die Museen ist nur nach rechtzeitiger und verbindlicher Voranmeldung möglich. Die Gruppe sollte nicht mehr als 30 Personen umfassen. Dauer und spezielle Inhalte lassen sich vereinbaren.

Spielzeugmuseum: Führung nach Voranmeldung – 45,00 € (Dauer ca. 60 Minuten)

spielzeugmuseum-mit-pyramide