Foto: Nico Schimmelpfennig

Erzgebirgisches Freilichtmuseum

Hauptstraße 203
09548 Kurort Seiffen

Telefon 037362 8388 oder 037362 17019
Fax 037362 76715
E-Mail museum@spielzeugmuseum-seiffen.de
www.spielzeugmuseum-seiffen.de/freilichtmuseum_seiffen

Das Museum befindet sich in der Trägerschaft der Gemeinde Seiffen.​

Förderung Spielzeugmuseum und Freilichtmuseum

Das 1973 eröffnete Erzgebirgische Freilichtmuseum Seiffen zeigt historische Bauwerke und Werkstätten des 19. und frühen 20. Jh.

Den Mittelpunkt der dörflichen Museumsanlage bildet das Original erhalten gebliebene Preißler’sche Drehwerk mit Wasserkraft­antrieb. Eine Stellmacherei und eine Spankorbmacherwerkstatt gehören ebenso zum Rundgang wie ein Bergmannswohnhaus, ein Kleinbauerngut mit Wohnstallhaus und die Massedrücker Werkstatt in einem Doppelwohnhaus. Im Zentrum des Freilichtmuseums­konzeptes steht die erzgebirgische Spielwarenfertigung, die in ihrer Spezifik und Konzentration für einen Teil des Erzgebirges identitätsprägend ist.

Reifendreher in der Drehstube im Erzgebirgischen Freilichtmuseum Seiffen
Eingangsbereich des Freilichtmuseums Seiffen Abends, Foto: Schimmelpfennig
Foto: Nico Schimmelpfennig

Eine Besonderheit dabei ist das auf der Welt einmalige Reifen- oder Spaltringdrehen. Die Reifendreherei beherrschen nur noch wenige Drechslermeister. Jahrhundertelang hat diese Technologie die Seiffener Spielwarenfertigung und deren Ausdruckskraft sowie Eigenständigkeit geprägt.

Zur Attraktion für jeden Museumsgast wird das Erlebnis in der niedrigen Drehstube des Wasserkraft-Drehwerkes, wo täglich am authentischen Ort dieses Kunsthandwerk des Reifendrehens vorgeführt wird. Diese einzige original erhaltene Seiffener Wasserkraftanlage mit Werkstatt wurde 1758 bis 1760 von Johann Heinrich Frohs erbaut. Einst waren drei Reifendrehbänke und vier Drechselbänke im niedrigen Arbeitsraum oberhalb der Radstube untergebracht. Das hölzerne Wasserrad mit 5,20 m Durchmesser ist auf einer Eichenwelle befestigt.

Spezielle „Tage des Historischen Handwerks”  im Freilichtmuseum präsentieren technologische Darbietungen und die Inbetriebnahme der historischen Maschinen und Werkstätten. Zu thematischen Sonder­führungen und am computergestützten interaktiven Katalog im Eingangsgebäude werden weitergehende Informationen zu HAUS und HANDWERK vermittelt.

Öffnungszeiten und Eintrittspreise im Freilichtmuseum

Geöffnet: täglich von 10:00 bis 17:00 Uhr
Mittagspause beim Reifendreher 12:00 – 13:00 Uhr
In den Wintermonaten ist das Museum witterungsabhängig geöffnet, jedoch nur von 10:00 bis 16:00 Uhr.

Geschlossen:
24., 25., 31.12. und am 01.01.

Der Parkplatz befindet sich direkt am Museumseingang und eignet sich auch für Busse.

Eintritt Freilichtmuseum

Erwachsener – 6,00 EUR
Ermäßigt – 4,50 EUR (jeweils mit Nachweis: Schüler ab 17 J., Azubis, Studenten bis 35 J., Schwerbehinderte ab 80%, Begleiter von Schulklassen und Kindergruppen)
Kinder – 1,00 EUR (von 4 bis 16 Jahre) ohne Begleitung von mindestens 1 zahlenden Eltern- oder Großelternteil
Kinder (von 4 bis 16 Jahre) in Begleitung von mindestens 1 zahlenden Eltern- oder Großelternteil haben freien Eintritt

Gruppentarife für Gruppen ab 10 Personen:
Erwachsener – 5,00 EUR (ermäßigt – 3,50 EUR)
Gruppentarife für Gruppen ab 20 Personen:
Erwachsener – 4,50 EUR (ermäßigt – 3,30 EUR)

Eintritt Spielzeugmuseum inkl. Freilichtmuseum:

Bonuskarte Erwachsener – 10,00 EUR (beinhaltet auch Kinder (4 – 16 J.), die diesen zahlenden Eltern- oder Großelternteil begleiten

Fachführungen

Eine fachkundige Führung durch die Museen ist nur nach rechtzeitiger und verbindlicher Voranmeldung möglich. Die Gruppe sollte nicht mehr als 30 Personen umfassen. Dauer und spezielle Inhalte lassen sich vereinbaren.

Freilichtmuseum:
Führung nach Voranmeldung – 45,00 € (Dauer ca. 60 Minuten)

Kombikarte für Spielzeugmuseum und Freilichtmuseum
Skip to content