Foto: Schimmelpfennig

Foto: Stein

Spielzeug­dorf Kurort Seiffen

Seiffen liegt 60 Kilometer südöstlich von Chemnitz nahe der tschechischen Grenze. Mit einer Höhenlage von 650 bis 700 Metern über Normalnull liegt das Spielzeugdorf fast auf dem Erzgebirgs­kamm. Seiffen ist ein staatlich anerkannter Erholungsort.

Großer Beliebtheit bei unseren Gästen erfreuen sich die vielen Veranstaltungs­höhepunkte des Kurortes Seiffen. Dazu gehören die Bergparaden in der Adventszeit, die Pfingstwanderung “Rund um’s Spielzeugland”, die “Tage des Historischen Handwerks” im Freilichtmuseum oder die verschiedenen Konzerte in der berühmten Barockkirche.

Blick auf den Kurort Seiffen im Sommer
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kurort Seiffen Logo
Blick zum Kirchturm in Seiffen

Tradition, Kultur und Handwerk

Die spätbarocke Bergkirche, das Wahrzeichen Seiffens, wurde von Christian Gotthelf Reuther erbaut und im Jahre 1776 geweiht. Besonders zur Weihnachtszeit empfehlen wir, in unserer festlich geschmückten Bergkirche dem Orgelspiel und verschiedenen Konzerten zu lauschen.

Das im Zentrum des Spielzeugdorfes gelegene Erzgebirgische Spielzeugmuseum vermittelt eindrucksvoll die Geschichte der Spielzeuge und des Weihnachtsbrauchtums. Im Freilichtmuseum Seiffen können 14 historische Bauwerke und Werkstätten des alten sächsischen Erzgebirges besichtigt werden. Des Weiteren bietet die Vorführung des traditionellen Reifendrehens ein besonderes Erlebnis.

Spitzgiebelige Erzgebirgshäuschen bieten einen imposanten Rahmen für die kunsthand­werkliche Fertigung der bekannten und begehrten Seiffener Holzkunstartikel. In zwei Schauwerkstätten sowie zahlreichen Handwerksbetrieben und Manufakturen werden u.a. Räuchermännchen, Nussknacker, Pyramiden sowie viele andere Seiffener Symbolfiguren zum Leben erweckt.

Skip to content