Freilichtmuseum Seiffen im Frühling, Foto: Nico Schimmelpfennig

Foto: Nico Schimmelpfennig

Blick zur Seiffener Kirche im Frühling

Foto: Nico Schimmelpfennig

Blick auf Seiffen

Die Veröffentlichung aller Termine in 2021 finden aufgrund der aktuellen Situation nur unter Vorbehalt statt.

Veranstaltungskalender

Jul
12
Mo
GALERIE IM TREPPENHAUS „Heinz Auerbach zum 100. Geburtstag”
Jul 12 um 10:00 – 17:00

Ausstellung GALERIE IM TREPPENHAUS

Heinz Auerbach zum 100. Geburtstag

(17.10.2020 – 23.03.2021)

Zum 100. Geburtstag von Heinz Auerbach würdigt eine Jubiläumsausstellung das reichhaltige Schaffen des Seiffener Kunsthandwerkers.
Formale Harmonie und malerische Perfektion zeichneten ihn ebenso aus wie sein Suchen nach neuen Ausdrucksformen.
Zu seiner handwerklichen Stärke gehörte es, die Strukturen und Texturen der handgedrechselten Holzfläche zu sehen, zu nutzen und zu steigern.
Seit den 1960er Jahren war Heinz Auerbach (1920-2002) vor allem für seine vielgestaltigen und kunstvollen Räuchermänner geschätzt worden.
Der Rauchmann “Maharadscha”, mitunter hell lasiert oder in festlichem Kontrast von Grün, Weiß und Gold, mit handgemalten Ornamenten, erregte Aufmerksamkeit. Es folgten “Grusinier”, “Tscherkessen” und immer wieder ausgefallene Türkenvarianten.
1973 erhielt er die die Anerkennung als Kunstschaffender im Handwerk. Als sinnfälliges Souvenir entstand ein kleiner Schwibbogen mit Seiffener Kirche, ein handwerkliches Kleinod, das in seiner Schlichtheit ein “Klassiker” geworden ist.
Die Schau informiert über die seriellen Erzeugnisse und zugleich über gestalterisch-handwerkliche Experimente und Entwürfe.
In der Auerbach´schen Werkstatt lagen Idee, Zeichnung, Drechselarbeit und die Malerei in einer Hand, und das selbst gestaltete Firmenzeichen mit Spanlocken und dem HA versah jedes Produkt mit seiner Unterschrift.

GALERIE IM TREPPENHAUS „Heinz Auerbach zum 100. Geburtstag" 1 GALERIE IM TREPPENHAUS „Heinz Auerbach zum 100. Geburtstag" 2 GALERIE IM TREPPENHAUS „Heinz Auerbach zum 100. Geburtstag" 3 GALERIE IM TREPPENHAUS „Heinz Auerbach zum 100. Geburtstag" 4

 

 

Reifendreherwerkstatt im Freilichtmuseum
Jul 12 um 10:00 – 17:00

Das Freilichtmuseum wurde 1973 als eine Abteilung des Spielzeugmuseums Seiffen eröffnet – Schwerpunkte sind die holzverarbeitenden Berufe des Erzgebirges und in Besonderheit die Werkstätten, Maschinen und Technologien der erzgebirgischen Spielwarenfertigung.
Ein Zentrum ist die in situ erhaltene Reifendreherei von 1760.

Erleben Sie einen Rundgang durch 14 Gebäudekomplexe, darunter 2 Wasserkraftanlagen.
Das Freilichtmuseum befindet sich auf einem Gelände mit einer Größe von 3 ha  im Streusiedlungscharakter des 19. Jahrhunderts mit Steigen, Mauern, Brücken, Wassergräben, Gärten.
Sie besichtigen die Gebäude und zugänglichen Räumlichkeiten.

Täglich gibt es Vorführungen und Erklärungen des Reifendrehens im originalen Wasserkraft-Drehwerk. Mittagspause beim Reifendreher 12:00 – 13:00 Uhr

Freilichtmuseum Seiffen

 

Freilichtmuseum Seiffen

Freilichtmuseum Seiffen

 

 

Sonderausstellung “Es ist ein Ros entsprungen”
Jul 12 um 10:00 – 17:00

Weihnachtsausstellung im Spielzeugmuseum Seiffen

„Es ist ein Ros entsprungen“

Unter dem Motto “Es ist ein Ros entsprungen” werden figürliche Szenerien, Krippenhäuser und kleine Krippenlandschaften aus dem Seiffener Raum gezeigt.
Individuell gefertigte, anmutige, historisch weihnachtliche Landschaften werden ebenso bezaubern wie moderne Formen und ungewohnte Sichtweisen.
Die Seiffener Krippe hatte einst keineswegs den kunstvollen Naturalismus der südländischen Krippe erreichen wollen.
Vielmehr führte das ansässige Handwerk zu einer spielzeughaften Krippenform, die sich vorrangig der Drechselei bediente.
Zu den bedeutenden Sachzeugen gehören dabei die Figuren von Karl Müller (1879 -1958), der als einer der letzten Drechsler an der Fußdrehbank gilt und durch seine naiv-beschaulichen Ausdrucksformen fasziniert.
Gern ist seine Figurenwelt zur Bestückung von Pyramiden oder Laufleuchtern verwendet worden, gehandelt wurden auch lose Figuren zur Ausstattung der heimischen Krippe.
Die geschnitzte Bauernkrippe oder thematische Schachtelsortimente, welche in Kartons oder Spandosen Figürliches und Zubehör zum Aufbau einer Krippenlandschaft enthielten, verdeutlichen die große Vielgestaltigkeit des Ausstellungsthemas.
Das Spektrum an Materialien erstreckt sich von gedrückten Figuren und Szenen aus „Masse“ bis hin zu Edelholzkrippen aus der Seiffener Werkstatt Ehnert.
Einen Schwerpunkt der Präsentation bilden Arbeiten an der Seiffener Spielwarenfachschule, aber auch Papier- und Zinnkrippen sowie Schachtelwaren, Entwürfe und Muster bereichern die Exposition.

Sonderausstellung "Es ist ein Ros entsprungen" 5 Sonderausstellung "Es ist ein Ros entsprungen" 6 Sonderausstellung "Es ist ein Ros entsprungen" 7

 

Jul
13
Di
GALERIE IM TREPPENHAUS „Heinz Auerbach zum 100. Geburtstag”
Jul 13 um 10:00 – 17:00

Ausstellung GALERIE IM TREPPENHAUS

Heinz Auerbach zum 100. Geburtstag

(17.10.2020 – 23.03.2021)

Zum 100. Geburtstag von Heinz Auerbach würdigt eine Jubiläumsausstellung das reichhaltige Schaffen des Seiffener Kunsthandwerkers.
Formale Harmonie und malerische Perfektion zeichneten ihn ebenso aus wie sein Suchen nach neuen Ausdrucksformen.
Zu seiner handwerklichen Stärke gehörte es, die Strukturen und Texturen der handgedrechselten Holzfläche zu sehen, zu nutzen und zu steigern.
Seit den 1960er Jahren war Heinz Auerbach (1920-2002) vor allem für seine vielgestaltigen und kunstvollen Räuchermänner geschätzt worden.
Der Rauchmann “Maharadscha”, mitunter hell lasiert oder in festlichem Kontrast von Grün, Weiß und Gold, mit handgemalten Ornamenten, erregte Aufmerksamkeit. Es folgten “Grusinier”, “Tscherkessen” und immer wieder ausgefallene Türkenvarianten.
1973 erhielt er die die Anerkennung als Kunstschaffender im Handwerk. Als sinnfälliges Souvenir entstand ein kleiner Schwibbogen mit Seiffener Kirche, ein handwerkliches Kleinod, das in seiner Schlichtheit ein “Klassiker” geworden ist.
Die Schau informiert über die seriellen Erzeugnisse und zugleich über gestalterisch-handwerkliche Experimente und Entwürfe.
In der Auerbach´schen Werkstatt lagen Idee, Zeichnung, Drechselarbeit und die Malerei in einer Hand, und das selbst gestaltete Firmenzeichen mit Spanlocken und dem HA versah jedes Produkt mit seiner Unterschrift.

GALERIE IM TREPPENHAUS „Heinz Auerbach zum 100. Geburtstag" 8 GALERIE IM TREPPENHAUS „Heinz Auerbach zum 100. Geburtstag" 9 GALERIE IM TREPPENHAUS „Heinz Auerbach zum 100. Geburtstag" 10 GALERIE IM TREPPENHAUS „Heinz Auerbach zum 100. Geburtstag" 11

 

 

Reifendreherwerkstatt im Freilichtmuseum
Jul 13 um 10:00 – 17:00

Das Freilichtmuseum wurde 1973 als eine Abteilung des Spielzeugmuseums Seiffen eröffnet – Schwerpunkte sind die holzverarbeitenden Berufe des Erzgebirges und in Besonderheit die Werkstätten, Maschinen und Technologien der erzgebirgischen Spielwarenfertigung.
Ein Zentrum ist die in situ erhaltene Reifendreherei von 1760.

Erleben Sie einen Rundgang durch 14 Gebäudekomplexe, darunter 2 Wasserkraftanlagen.
Das Freilichtmuseum befindet sich auf einem Gelände mit einer Größe von 3 ha  im Streusiedlungscharakter des 19. Jahrhunderts mit Steigen, Mauern, Brücken, Wassergräben, Gärten.
Sie besichtigen die Gebäude und zugänglichen Räumlichkeiten.

Täglich gibt es Vorführungen und Erklärungen des Reifendrehens im originalen Wasserkraft-Drehwerk. Mittagspause beim Reifendreher 12:00 – 13:00 Uhr

Freilichtmuseum Seiffen

 

Freilichtmuseum Seiffen

Freilichtmuseum Seiffen

 

 

Sonderausstellung “Es ist ein Ros entsprungen”
Jul 13 um 10:00 – 17:00

Weihnachtsausstellung im Spielzeugmuseum Seiffen

„Es ist ein Ros entsprungen“

Unter dem Motto “Es ist ein Ros entsprungen” werden figürliche Szenerien, Krippenhäuser und kleine Krippenlandschaften aus dem Seiffener Raum gezeigt.
Individuell gefertigte, anmutige, historisch weihnachtliche Landschaften werden ebenso bezaubern wie moderne Formen und ungewohnte Sichtweisen.
Die Seiffener Krippe hatte einst keineswegs den kunstvollen Naturalismus der südländischen Krippe erreichen wollen.
Vielmehr führte das ansässige Handwerk zu einer spielzeughaften Krippenform, die sich vorrangig der Drechselei bediente.
Zu den bedeutenden Sachzeugen gehören dabei die Figuren von Karl Müller (1879 -1958), der als einer der letzten Drechsler an der Fußdrehbank gilt und durch seine naiv-beschaulichen Ausdrucksformen fasziniert.
Gern ist seine Figurenwelt zur Bestückung von Pyramiden oder Laufleuchtern verwendet worden, gehandelt wurden auch lose Figuren zur Ausstattung der heimischen Krippe.
Die geschnitzte Bauernkrippe oder thematische Schachtelsortimente, welche in Kartons oder Spandosen Figürliches und Zubehör zum Aufbau einer Krippenlandschaft enthielten, verdeutlichen die große Vielgestaltigkeit des Ausstellungsthemas.
Das Spektrum an Materialien erstreckt sich von gedrückten Figuren und Szenen aus „Masse“ bis hin zu Edelholzkrippen aus der Seiffener Werkstatt Ehnert.
Einen Schwerpunkt der Präsentation bilden Arbeiten an der Seiffener Spielwarenfachschule, aber auch Papier- und Zinnkrippen sowie Schachtelwaren, Entwürfe und Muster bereichern die Exposition.

Sonderausstellung "Es ist ein Ros entsprungen" 12 Sonderausstellung "Es ist ein Ros entsprungen" 13 Sonderausstellung "Es ist ein Ros entsprungen" 14

 

Jul
14
Mi
GALERIE IM TREPPENHAUS „Heinz Auerbach zum 100. Geburtstag”
Jul 14 um 10:00 – 17:00

Ausstellung GALERIE IM TREPPENHAUS

Heinz Auerbach zum 100. Geburtstag

(17.10.2020 – 23.03.2021)

Zum 100. Geburtstag von Heinz Auerbach würdigt eine Jubiläumsausstellung das reichhaltige Schaffen des Seiffener Kunsthandwerkers.
Formale Harmonie und malerische Perfektion zeichneten ihn ebenso aus wie sein Suchen nach neuen Ausdrucksformen.
Zu seiner handwerklichen Stärke gehörte es, die Strukturen und Texturen der handgedrechselten Holzfläche zu sehen, zu nutzen und zu steigern.
Seit den 1960er Jahren war Heinz Auerbach (1920-2002) vor allem für seine vielgestaltigen und kunstvollen Räuchermänner geschätzt worden.
Der Rauchmann “Maharadscha”, mitunter hell lasiert oder in festlichem Kontrast von Grün, Weiß und Gold, mit handgemalten Ornamenten, erregte Aufmerksamkeit. Es folgten “Grusinier”, “Tscherkessen” und immer wieder ausgefallene Türkenvarianten.
1973 erhielt er die die Anerkennung als Kunstschaffender im Handwerk. Als sinnfälliges Souvenir entstand ein kleiner Schwibbogen mit Seiffener Kirche, ein handwerkliches Kleinod, das in seiner Schlichtheit ein “Klassiker” geworden ist.
Die Schau informiert über die seriellen Erzeugnisse und zugleich über gestalterisch-handwerkliche Experimente und Entwürfe.
In der Auerbach´schen Werkstatt lagen Idee, Zeichnung, Drechselarbeit und die Malerei in einer Hand, und das selbst gestaltete Firmenzeichen mit Spanlocken und dem HA versah jedes Produkt mit seiner Unterschrift.

GALERIE IM TREPPENHAUS „Heinz Auerbach zum 100. Geburtstag" 15 GALERIE IM TREPPENHAUS „Heinz Auerbach zum 100. Geburtstag" 16 GALERIE IM TREPPENHAUS „Heinz Auerbach zum 100. Geburtstag" 17 GALERIE IM TREPPENHAUS „Heinz Auerbach zum 100. Geburtstag" 18

 

 

Reifendreherwerkstatt im Freilichtmuseum
Jul 14 um 10:00 – 17:00

Das Freilichtmuseum wurde 1973 als eine Abteilung des Spielzeugmuseums Seiffen eröffnet – Schwerpunkte sind die holzverarbeitenden Berufe des Erzgebirges und in Besonderheit die Werkstätten, Maschinen und Technologien der erzgebirgischen Spielwarenfertigung.
Ein Zentrum ist die in situ erhaltene Reifendreherei von 1760.

Erleben Sie einen Rundgang durch 14 Gebäudekomplexe, darunter 2 Wasserkraftanlagen.
Das Freilichtmuseum befindet sich auf einem Gelände mit einer Größe von 3 ha  im Streusiedlungscharakter des 19. Jahrhunderts mit Steigen, Mauern, Brücken, Wassergräben, Gärten.
Sie besichtigen die Gebäude und zugänglichen Räumlichkeiten.

Täglich gibt es Vorführungen und Erklärungen des Reifendrehens im originalen Wasserkraft-Drehwerk. Mittagspause beim Reifendreher 12:00 – 13:00 Uhr

Freilichtmuseum Seiffen

 

Freilichtmuseum Seiffen

Freilichtmuseum Seiffen

 

 

Sonderausstellung “Es ist ein Ros entsprungen”
Jul 14 um 10:00 – 17:00

Weihnachtsausstellung im Spielzeugmuseum Seiffen

„Es ist ein Ros entsprungen“

Unter dem Motto “Es ist ein Ros entsprungen” werden figürliche Szenerien, Krippenhäuser und kleine Krippenlandschaften aus dem Seiffener Raum gezeigt.
Individuell gefertigte, anmutige, historisch weihnachtliche Landschaften werden ebenso bezaubern wie moderne Formen und ungewohnte Sichtweisen.
Die Seiffener Krippe hatte einst keineswegs den kunstvollen Naturalismus der südländischen Krippe erreichen wollen.
Vielmehr führte das ansässige Handwerk zu einer spielzeughaften Krippenform, die sich vorrangig der Drechselei bediente.
Zu den bedeutenden Sachzeugen gehören dabei die Figuren von Karl Müller (1879 -1958), der als einer der letzten Drechsler an der Fußdrehbank gilt und durch seine naiv-beschaulichen Ausdrucksformen fasziniert.
Gern ist seine Figurenwelt zur Bestückung von Pyramiden oder Laufleuchtern verwendet worden, gehandelt wurden auch lose Figuren zur Ausstattung der heimischen Krippe.
Die geschnitzte Bauernkrippe oder thematische Schachtelsortimente, welche in Kartons oder Spandosen Figürliches und Zubehör zum Aufbau einer Krippenlandschaft enthielten, verdeutlichen die große Vielgestaltigkeit des Ausstellungsthemas.
Das Spektrum an Materialien erstreckt sich von gedrückten Figuren und Szenen aus „Masse“ bis hin zu Edelholzkrippen aus der Seiffener Werkstatt Ehnert.
Einen Schwerpunkt der Präsentation bilden Arbeiten an der Seiffener Spielwarenfachschule, aber auch Papier- und Zinnkrippen sowie Schachtelwaren, Entwürfe und Muster bereichern die Exposition.

Sonderausstellung "Es ist ein Ros entsprungen" 19 Sonderausstellung "Es ist ein Ros entsprungen" 20 Sonderausstellung "Es ist ein Ros entsprungen" 21

 

Jul
15
Do
GALERIE IM TREPPENHAUS „Heinz Auerbach zum 100. Geburtstag”
Jul 15 um 10:00 – 17:00

Ausstellung GALERIE IM TREPPENHAUS

Heinz Auerbach zum 100. Geburtstag

(17.10.2020 – 23.03.2021)

Zum 100. Geburtstag von Heinz Auerbach würdigt eine Jubiläumsausstellung das reichhaltige Schaffen des Seiffener Kunsthandwerkers.
Formale Harmonie und malerische Perfektion zeichneten ihn ebenso aus wie sein Suchen nach neuen Ausdrucksformen.
Zu seiner handwerklichen Stärke gehörte es, die Strukturen und Texturen der handgedrechselten Holzfläche zu sehen, zu nutzen und zu steigern.
Seit den 1960er Jahren war Heinz Auerbach (1920-2002) vor allem für seine vielgestaltigen und kunstvollen Räuchermänner geschätzt worden.
Der Rauchmann “Maharadscha”, mitunter hell lasiert oder in festlichem Kontrast von Grün, Weiß und Gold, mit handgemalten Ornamenten, erregte Aufmerksamkeit. Es folgten “Grusinier”, “Tscherkessen” und immer wieder ausgefallene Türkenvarianten.
1973 erhielt er die die Anerkennung als Kunstschaffender im Handwerk. Als sinnfälliges Souvenir entstand ein kleiner Schwibbogen mit Seiffener Kirche, ein handwerkliches Kleinod, das in seiner Schlichtheit ein “Klassiker” geworden ist.
Die Schau informiert über die seriellen Erzeugnisse und zugleich über gestalterisch-handwerkliche Experimente und Entwürfe.
In der Auerbach´schen Werkstatt lagen Idee, Zeichnung, Drechselarbeit und die Malerei in einer Hand, und das selbst gestaltete Firmenzeichen mit Spanlocken und dem HA versah jedes Produkt mit seiner Unterschrift.

GALERIE IM TREPPENHAUS „Heinz Auerbach zum 100. Geburtstag" 22 GALERIE IM TREPPENHAUS „Heinz Auerbach zum 100. Geburtstag" 23 GALERIE IM TREPPENHAUS „Heinz Auerbach zum 100. Geburtstag" 24 GALERIE IM TREPPENHAUS „Heinz Auerbach zum 100. Geburtstag" 25

 

 

Skip to content