Die Veröffentlichung aller Termine in 2021 finden aufgrund der aktuellen Situation nur unter Vorbehalt statt.

Veranstaltungskalender

Mrz
1
Mo
Sonderausstellung “Es ist ein Ros entsprungen”
Mrz 1 um 10:00 – 17:00

Weihnachtsausstellung im Spielzeugmuseum Seiffen

„Es ist ein Ros entsprungen“

(14.11.2020 – 25.02.2021)

Unter dem Motto “Es ist ein Ros entsprungen” werden figürliche Szenerien, Krippenhäuser und kleine Krippenlandschaften aus dem Seiffener Raum gezeigt.
Individuell gefertigte, anmutige, historisch weihnachtliche Landschaften werden ebenso bezaubern wie moderne Formen und ungewohnte Sichtweisen.
Die Seiffener Krippe hatte einst keineswegs den kunstvollen Naturalismus der südländischen Krippe erreichen wollen.
Vielmehr führte das ansässige Handwerk zu einer spielzeughaften Krippenform, die sich vorrangig der Drechselei bediente.
Zu den bedeutenden Sachzeugen gehören dabei die Figuren von Karl Müller (1879 -1958), der als einer der letzten Drechsler an der Fußdrehbank gilt und durch seine naiv-beschaulichen Ausdrucksformen fasziniert.
Gern ist seine Figurenwelt zur Bestückung von Pyramiden oder Laufleuchtern verwendet worden, gehandelt wurden auch lose Figuren zur Ausstattung der heimischen Krippe.
Die geschnitzte Bauernkrippe oder thematische Schachtelsortimente, welche in Kartons oder Spandosen Figürliches und Zubehör zum Aufbau einer Krippenlandschaft enthielten, verdeutlichen die große Vielgestaltigkeit des Ausstellungsthemas.
Das Spektrum an Materialien erstreckt sich von gedrückten Figuren und Szenen aus „Masse“ bis hin zu Edelholzkrippen aus der Seiffener Werkstatt Ehnert.
Einen Schwerpunkt der Präsentation bilden Arbeiten an der Seiffener Spielwarenfachschule, aber auch Papier- und Zinnkrippen sowie Schachtelwaren, Entwürfe und Muster bereichern die Exposition.

Sonderausstellung "Es ist ein Ros entsprungen" 1 Sonderausstellung "Es ist ein Ros entsprungen" 2 Sonderausstellung "Es ist ein Ros entsprungen" 3

14.11.2020-25.02.2020 Weihnachtsson 17.10.2020-25.03.2020 Galerieausstellung Museum Seiffen Heinz Auerbach

Mrz
2
Di
Sonderausstellung “Es ist ein Ros entsprungen”
Mrz 2 um 10:00 – 17:00

Weihnachtsausstellung im Spielzeugmuseum Seiffen

„Es ist ein Ros entsprungen“

(14.11.2020 – 25.02.2021)

Unter dem Motto “Es ist ein Ros entsprungen” werden figürliche Szenerien, Krippenhäuser und kleine Krippenlandschaften aus dem Seiffener Raum gezeigt.
Individuell gefertigte, anmutige, historisch weihnachtliche Landschaften werden ebenso bezaubern wie moderne Formen und ungewohnte Sichtweisen.
Die Seiffener Krippe hatte einst keineswegs den kunstvollen Naturalismus der südländischen Krippe erreichen wollen.
Vielmehr führte das ansässige Handwerk zu einer spielzeughaften Krippenform, die sich vorrangig der Drechselei bediente.
Zu den bedeutenden Sachzeugen gehören dabei die Figuren von Karl Müller (1879 -1958), der als einer der letzten Drechsler an der Fußdrehbank gilt und durch seine naiv-beschaulichen Ausdrucksformen fasziniert.
Gern ist seine Figurenwelt zur Bestückung von Pyramiden oder Laufleuchtern verwendet worden, gehandelt wurden auch lose Figuren zur Ausstattung der heimischen Krippe.
Die geschnitzte Bauernkrippe oder thematische Schachtelsortimente, welche in Kartons oder Spandosen Figürliches und Zubehör zum Aufbau einer Krippenlandschaft enthielten, verdeutlichen die große Vielgestaltigkeit des Ausstellungsthemas.
Das Spektrum an Materialien erstreckt sich von gedrückten Figuren und Szenen aus „Masse“ bis hin zu Edelholzkrippen aus der Seiffener Werkstatt Ehnert.
Einen Schwerpunkt der Präsentation bilden Arbeiten an der Seiffener Spielwarenfachschule, aber auch Papier- und Zinnkrippen sowie Schachtelwaren, Entwürfe und Muster bereichern die Exposition.

Sonderausstellung "Es ist ein Ros entsprungen" 4 Sonderausstellung "Es ist ein Ros entsprungen" 5 Sonderausstellung "Es ist ein Ros entsprungen" 6

14.11.2020-25.02.2020 Weihnachtsson 17.10.2020-25.03.2020 Galerieausstellung Museum Seiffen Heinz Auerbach

Mrz
3
Mi
Sonderausstellung “Es ist ein Ros entsprungen”
Mrz 3 um 10:00 – 17:00

Weihnachtsausstellung im Spielzeugmuseum Seiffen

„Es ist ein Ros entsprungen“

(14.11.2020 – 25.02.2021)

Unter dem Motto “Es ist ein Ros entsprungen” werden figürliche Szenerien, Krippenhäuser und kleine Krippenlandschaften aus dem Seiffener Raum gezeigt.
Individuell gefertigte, anmutige, historisch weihnachtliche Landschaften werden ebenso bezaubern wie moderne Formen und ungewohnte Sichtweisen.
Die Seiffener Krippe hatte einst keineswegs den kunstvollen Naturalismus der südländischen Krippe erreichen wollen.
Vielmehr führte das ansässige Handwerk zu einer spielzeughaften Krippenform, die sich vorrangig der Drechselei bediente.
Zu den bedeutenden Sachzeugen gehören dabei die Figuren von Karl Müller (1879 -1958), der als einer der letzten Drechsler an der Fußdrehbank gilt und durch seine naiv-beschaulichen Ausdrucksformen fasziniert.
Gern ist seine Figurenwelt zur Bestückung von Pyramiden oder Laufleuchtern verwendet worden, gehandelt wurden auch lose Figuren zur Ausstattung der heimischen Krippe.
Die geschnitzte Bauernkrippe oder thematische Schachtelsortimente, welche in Kartons oder Spandosen Figürliches und Zubehör zum Aufbau einer Krippenlandschaft enthielten, verdeutlichen die große Vielgestaltigkeit des Ausstellungsthemas.
Das Spektrum an Materialien erstreckt sich von gedrückten Figuren und Szenen aus „Masse“ bis hin zu Edelholzkrippen aus der Seiffener Werkstatt Ehnert.
Einen Schwerpunkt der Präsentation bilden Arbeiten an der Seiffener Spielwarenfachschule, aber auch Papier- und Zinnkrippen sowie Schachtelwaren, Entwürfe und Muster bereichern die Exposition.

Sonderausstellung "Es ist ein Ros entsprungen" 7 Sonderausstellung "Es ist ein Ros entsprungen" 8 Sonderausstellung "Es ist ein Ros entsprungen" 9

14.11.2020-25.02.2020 Weihnachtsson 17.10.2020-25.03.2020 Galerieausstellung Museum Seiffen Heinz Auerbach

Mrz
4
Do
Sonderausstellung “Es ist ein Ros entsprungen”
Mrz 4 um 10:00 – 17:00

Weihnachtsausstellung im Spielzeugmuseum Seiffen

„Es ist ein Ros entsprungen“

(14.11.2020 – 25.02.2021)

Unter dem Motto “Es ist ein Ros entsprungen” werden figürliche Szenerien, Krippenhäuser und kleine Krippenlandschaften aus dem Seiffener Raum gezeigt.
Individuell gefertigte, anmutige, historisch weihnachtliche Landschaften werden ebenso bezaubern wie moderne Formen und ungewohnte Sichtweisen.
Die Seiffener Krippe hatte einst keineswegs den kunstvollen Naturalismus der südländischen Krippe erreichen wollen.
Vielmehr führte das ansässige Handwerk zu einer spielzeughaften Krippenform, die sich vorrangig der Drechselei bediente.
Zu den bedeutenden Sachzeugen gehören dabei die Figuren von Karl Müller (1879 -1958), der als einer der letzten Drechsler an der Fußdrehbank gilt und durch seine naiv-beschaulichen Ausdrucksformen fasziniert.
Gern ist seine Figurenwelt zur Bestückung von Pyramiden oder Laufleuchtern verwendet worden, gehandelt wurden auch lose Figuren zur Ausstattung der heimischen Krippe.
Die geschnitzte Bauernkrippe oder thematische Schachtelsortimente, welche in Kartons oder Spandosen Figürliches und Zubehör zum Aufbau einer Krippenlandschaft enthielten, verdeutlichen die große Vielgestaltigkeit des Ausstellungsthemas.
Das Spektrum an Materialien erstreckt sich von gedrückten Figuren und Szenen aus „Masse“ bis hin zu Edelholzkrippen aus der Seiffener Werkstatt Ehnert.
Einen Schwerpunkt der Präsentation bilden Arbeiten an der Seiffener Spielwarenfachschule, aber auch Papier- und Zinnkrippen sowie Schachtelwaren, Entwürfe und Muster bereichern die Exposition.

Sonderausstellung "Es ist ein Ros entsprungen" 10 Sonderausstellung "Es ist ein Ros entsprungen" 11 Sonderausstellung "Es ist ein Ros entsprungen" 12

14.11.2020-25.02.2020 Weihnachtsson 17.10.2020-25.03.2020 Galerieausstellung Museum Seiffen Heinz Auerbach

Mrz
5
Fr
Sonderausstellung “Es ist ein Ros entsprungen”
Mrz 5 um 10:00 – 17:00

Weihnachtsausstellung im Spielzeugmuseum Seiffen

„Es ist ein Ros entsprungen“

(14.11.2020 – 25.02.2021)

Unter dem Motto “Es ist ein Ros entsprungen” werden figürliche Szenerien, Krippenhäuser und kleine Krippenlandschaften aus dem Seiffener Raum gezeigt.
Individuell gefertigte, anmutige, historisch weihnachtliche Landschaften werden ebenso bezaubern wie moderne Formen und ungewohnte Sichtweisen.
Die Seiffener Krippe hatte einst keineswegs den kunstvollen Naturalismus der südländischen Krippe erreichen wollen.
Vielmehr führte das ansässige Handwerk zu einer spielzeughaften Krippenform, die sich vorrangig der Drechselei bediente.
Zu den bedeutenden Sachzeugen gehören dabei die Figuren von Karl Müller (1879 -1958), der als einer der letzten Drechsler an der Fußdrehbank gilt und durch seine naiv-beschaulichen Ausdrucksformen fasziniert.
Gern ist seine Figurenwelt zur Bestückung von Pyramiden oder Laufleuchtern verwendet worden, gehandelt wurden auch lose Figuren zur Ausstattung der heimischen Krippe.
Die geschnitzte Bauernkrippe oder thematische Schachtelsortimente, welche in Kartons oder Spandosen Figürliches und Zubehör zum Aufbau einer Krippenlandschaft enthielten, verdeutlichen die große Vielgestaltigkeit des Ausstellungsthemas.
Das Spektrum an Materialien erstreckt sich von gedrückten Figuren und Szenen aus „Masse“ bis hin zu Edelholzkrippen aus der Seiffener Werkstatt Ehnert.
Einen Schwerpunkt der Präsentation bilden Arbeiten an der Seiffener Spielwarenfachschule, aber auch Papier- und Zinnkrippen sowie Schachtelwaren, Entwürfe und Muster bereichern die Exposition.

Sonderausstellung "Es ist ein Ros entsprungen" 13 Sonderausstellung "Es ist ein Ros entsprungen" 14 Sonderausstellung "Es ist ein Ros entsprungen" 15

14.11.2020-25.02.2020 Weihnachtsson 17.10.2020-25.03.2020 Galerieausstellung Museum Seiffen Heinz Auerbach

Mrz
6
Sa
Sonderausstellung “Es ist ein Ros entsprungen”
Mrz 6 um 10:00 – 17:00

Weihnachtsausstellung im Spielzeugmuseum Seiffen

„Es ist ein Ros entsprungen“

(14.11.2020 – 25.02.2021)

Unter dem Motto “Es ist ein Ros entsprungen” werden figürliche Szenerien, Krippenhäuser und kleine Krippenlandschaften aus dem Seiffener Raum gezeigt.
Individuell gefertigte, anmutige, historisch weihnachtliche Landschaften werden ebenso bezaubern wie moderne Formen und ungewohnte Sichtweisen.
Die Seiffener Krippe hatte einst keineswegs den kunstvollen Naturalismus der südländischen Krippe erreichen wollen.
Vielmehr führte das ansässige Handwerk zu einer spielzeughaften Krippenform, die sich vorrangig der Drechselei bediente.
Zu den bedeutenden Sachzeugen gehören dabei die Figuren von Karl Müller (1879 -1958), der als einer der letzten Drechsler an der Fußdrehbank gilt und durch seine naiv-beschaulichen Ausdrucksformen fasziniert.
Gern ist seine Figurenwelt zur Bestückung von Pyramiden oder Laufleuchtern verwendet worden, gehandelt wurden auch lose Figuren zur Ausstattung der heimischen Krippe.
Die geschnitzte Bauernkrippe oder thematische Schachtelsortimente, welche in Kartons oder Spandosen Figürliches und Zubehör zum Aufbau einer Krippenlandschaft enthielten, verdeutlichen die große Vielgestaltigkeit des Ausstellungsthemas.
Das Spektrum an Materialien erstreckt sich von gedrückten Figuren und Szenen aus „Masse“ bis hin zu Edelholzkrippen aus der Seiffener Werkstatt Ehnert.
Einen Schwerpunkt der Präsentation bilden Arbeiten an der Seiffener Spielwarenfachschule, aber auch Papier- und Zinnkrippen sowie Schachtelwaren, Entwürfe und Muster bereichern die Exposition.

Sonderausstellung "Es ist ein Ros entsprungen" 16 Sonderausstellung "Es ist ein Ros entsprungen" 17 Sonderausstellung "Es ist ein Ros entsprungen" 18

14.11.2020-25.02.2020 Weihnachtsson 17.10.2020-25.03.2020 Galerieausstellung Museum Seiffen Heinz Auerbach

Mrz
7
So
Sonderausstellung “Es ist ein Ros entsprungen”
Mrz 7 um 10:00 – 17:00

Weihnachtsausstellung im Spielzeugmuseum Seiffen

„Es ist ein Ros entsprungen“

(14.11.2020 – 25.02.2021)

Unter dem Motto “Es ist ein Ros entsprungen” werden figürliche Szenerien, Krippenhäuser und kleine Krippenlandschaften aus dem Seiffener Raum gezeigt.
Individuell gefertigte, anmutige, historisch weihnachtliche Landschaften werden ebenso bezaubern wie moderne Formen und ungewohnte Sichtweisen.
Die Seiffener Krippe hatte einst keineswegs den kunstvollen Naturalismus der südländischen Krippe erreichen wollen.
Vielmehr führte das ansässige Handwerk zu einer spielzeughaften Krippenform, die sich vorrangig der Drechselei bediente.
Zu den bedeutenden Sachzeugen gehören dabei die Figuren von Karl Müller (1879 -1958), der als einer der letzten Drechsler an der Fußdrehbank gilt und durch seine naiv-beschaulichen Ausdrucksformen fasziniert.
Gern ist seine Figurenwelt zur Bestückung von Pyramiden oder Laufleuchtern verwendet worden, gehandelt wurden auch lose Figuren zur Ausstattung der heimischen Krippe.
Die geschnitzte Bauernkrippe oder thematische Schachtelsortimente, welche in Kartons oder Spandosen Figürliches und Zubehör zum Aufbau einer Krippenlandschaft enthielten, verdeutlichen die große Vielgestaltigkeit des Ausstellungsthemas.
Das Spektrum an Materialien erstreckt sich von gedrückten Figuren und Szenen aus „Masse“ bis hin zu Edelholzkrippen aus der Seiffener Werkstatt Ehnert.
Einen Schwerpunkt der Präsentation bilden Arbeiten an der Seiffener Spielwarenfachschule, aber auch Papier- und Zinnkrippen sowie Schachtelwaren, Entwürfe und Muster bereichern die Exposition.

Sonderausstellung "Es ist ein Ros entsprungen" 19 Sonderausstellung "Es ist ein Ros entsprungen" 20 Sonderausstellung "Es ist ein Ros entsprungen" 21

14.11.2020-25.02.2020 Weihnachtsson 17.10.2020-25.03.2020 Galerieausstellung Museum Seiffen Heinz Auerbach

Mrz
8
Mo
Sonderausstellung “Es ist ein Ros entsprungen”
Mrz 8 um 10:00 – 17:00

Weihnachtsausstellung im Spielzeugmuseum Seiffen

„Es ist ein Ros entsprungen“

(14.11.2020 – 25.02.2021)

Unter dem Motto “Es ist ein Ros entsprungen” werden figürliche Szenerien, Krippenhäuser und kleine Krippenlandschaften aus dem Seiffener Raum gezeigt.
Individuell gefertigte, anmutige, historisch weihnachtliche Landschaften werden ebenso bezaubern wie moderne Formen und ungewohnte Sichtweisen.
Die Seiffener Krippe hatte einst keineswegs den kunstvollen Naturalismus der südländischen Krippe erreichen wollen.
Vielmehr führte das ansässige Handwerk zu einer spielzeughaften Krippenform, die sich vorrangig der Drechselei bediente.
Zu den bedeutenden Sachzeugen gehören dabei die Figuren von Karl Müller (1879 -1958), der als einer der letzten Drechsler an der Fußdrehbank gilt und durch seine naiv-beschaulichen Ausdrucksformen fasziniert.
Gern ist seine Figurenwelt zur Bestückung von Pyramiden oder Laufleuchtern verwendet worden, gehandelt wurden auch lose Figuren zur Ausstattung der heimischen Krippe.
Die geschnitzte Bauernkrippe oder thematische Schachtelsortimente, welche in Kartons oder Spandosen Figürliches und Zubehör zum Aufbau einer Krippenlandschaft enthielten, verdeutlichen die große Vielgestaltigkeit des Ausstellungsthemas.
Das Spektrum an Materialien erstreckt sich von gedrückten Figuren und Szenen aus „Masse“ bis hin zu Edelholzkrippen aus der Seiffener Werkstatt Ehnert.
Einen Schwerpunkt der Präsentation bilden Arbeiten an der Seiffener Spielwarenfachschule, aber auch Papier- und Zinnkrippen sowie Schachtelwaren, Entwürfe und Muster bereichern die Exposition.

Sonderausstellung "Es ist ein Ros entsprungen" 22 Sonderausstellung "Es ist ein Ros entsprungen" 23 Sonderausstellung "Es ist ein Ros entsprungen" 24

14.11.2020-25.02.2020 Weihnachtsson 17.10.2020-25.03.2020 Galerieausstellung Museum Seiffen Heinz Auerbach

Mrz
9
Di
Sonderausstellung “Es ist ein Ros entsprungen”
Mrz 9 um 10:00 – 17:00

Weihnachtsausstellung im Spielzeugmuseum Seiffen

„Es ist ein Ros entsprungen“

(14.11.2020 – 25.02.2021)

Unter dem Motto “Es ist ein Ros entsprungen” werden figürliche Szenerien, Krippenhäuser und kleine Krippenlandschaften aus dem Seiffener Raum gezeigt.
Individuell gefertigte, anmutige, historisch weihnachtliche Landschaften werden ebenso bezaubern wie moderne Formen und ungewohnte Sichtweisen.
Die Seiffener Krippe hatte einst keineswegs den kunstvollen Naturalismus der südländischen Krippe erreichen wollen.
Vielmehr führte das ansässige Handwerk zu einer spielzeughaften Krippenform, die sich vorrangig der Drechselei bediente.
Zu den bedeutenden Sachzeugen gehören dabei die Figuren von Karl Müller (1879 -1958), der als einer der letzten Drechsler an der Fußdrehbank gilt und durch seine naiv-beschaulichen Ausdrucksformen fasziniert.
Gern ist seine Figurenwelt zur Bestückung von Pyramiden oder Laufleuchtern verwendet worden, gehandelt wurden auch lose Figuren zur Ausstattung der heimischen Krippe.
Die geschnitzte Bauernkrippe oder thematische Schachtelsortimente, welche in Kartons oder Spandosen Figürliches und Zubehör zum Aufbau einer Krippenlandschaft enthielten, verdeutlichen die große Vielgestaltigkeit des Ausstellungsthemas.
Das Spektrum an Materialien erstreckt sich von gedrückten Figuren und Szenen aus „Masse“ bis hin zu Edelholzkrippen aus der Seiffener Werkstatt Ehnert.
Einen Schwerpunkt der Präsentation bilden Arbeiten an der Seiffener Spielwarenfachschule, aber auch Papier- und Zinnkrippen sowie Schachtelwaren, Entwürfe und Muster bereichern die Exposition.

Sonderausstellung "Es ist ein Ros entsprungen" 25 Sonderausstellung "Es ist ein Ros entsprungen" 26 Sonderausstellung "Es ist ein Ros entsprungen" 27

14.11.2020-25.02.2020 Weihnachtsson 17.10.2020-25.03.2020 Galerieausstellung Museum Seiffen Heinz Auerbach

Mrz
10
Mi
Sonderausstellung “Es ist ein Ros entsprungen”
Mrz 10 um 10:00 – 17:00

Weihnachtsausstellung im Spielzeugmuseum Seiffen

„Es ist ein Ros entsprungen“

(14.11.2020 – 25.02.2021)

Unter dem Motto “Es ist ein Ros entsprungen” werden figürliche Szenerien, Krippenhäuser und kleine Krippenlandschaften aus dem Seiffener Raum gezeigt.
Individuell gefertigte, anmutige, historisch weihnachtliche Landschaften werden ebenso bezaubern wie moderne Formen und ungewohnte Sichtweisen.
Die Seiffener Krippe hatte einst keineswegs den kunstvollen Naturalismus der südländischen Krippe erreichen wollen.
Vielmehr führte das ansässige Handwerk zu einer spielzeughaften Krippenform, die sich vorrangig der Drechselei bediente.
Zu den bedeutenden Sachzeugen gehören dabei die Figuren von Karl Müller (1879 -1958), der als einer der letzten Drechsler an der Fußdrehbank gilt und durch seine naiv-beschaulichen Ausdrucksformen fasziniert.
Gern ist seine Figurenwelt zur Bestückung von Pyramiden oder Laufleuchtern verwendet worden, gehandelt wurden auch lose Figuren zur Ausstattung der heimischen Krippe.
Die geschnitzte Bauernkrippe oder thematische Schachtelsortimente, welche in Kartons oder Spandosen Figürliches und Zubehör zum Aufbau einer Krippenlandschaft enthielten, verdeutlichen die große Vielgestaltigkeit des Ausstellungsthemas.
Das Spektrum an Materialien erstreckt sich von gedrückten Figuren und Szenen aus „Masse“ bis hin zu Edelholzkrippen aus der Seiffener Werkstatt Ehnert.
Einen Schwerpunkt der Präsentation bilden Arbeiten an der Seiffener Spielwarenfachschule, aber auch Papier- und Zinnkrippen sowie Schachtelwaren, Entwürfe und Muster bereichern die Exposition.

Sonderausstellung "Es ist ein Ros entsprungen" 28 Sonderausstellung "Es ist ein Ros entsprungen" 29 Sonderausstellung "Es ist ein Ros entsprungen" 30

14.11.2020-25.02.2020 Weihnachtsson 17.10.2020-25.03.2020 Galerieausstellung Museum Seiffen Heinz Auerbach

Skip to content